Blog/News


"Gurke ist Eiweiß!"

„Gurke ist Eiweiß!“ Nein! Natürlich nicht! Habe ich aber schon mal zu hören bekommen. Auch deswegen gibt’s dieses Skript! Was ich auch schon gehört habe (nämlich von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung) ist, pro Tag am besten 0,8 g Protein pro Kilogramm Körpergewicht aufzunehmen. Ist genauso Quatsch, nur die, die es empfehlen, sollten es eigentlich besser wissen. Dazu kommt, dass diese viel zu knapp bemessene Empfehlung genauso für die ganztags sitzende Rentnerin wie für den körperlich arbeitenden Zimmermann gilt. Diese 0,8 g werden leider von den meisten Menschen noch nicht einmal erreicht. Bei den Kohlenhydraten hingegen sind wir oft über der empfohlenen Menge. Schade! Wieso aber ist es wichtig, auf das Eiweiß ein Auge zu haben? Weil wir aus Eiweiß bestehen! Haut, Haare, Fingernägel, Muskeln, Bindegewebe und vieles mehr in und an unserem tollen Körper bestehen aus dem Nährstoff Eiweiß (auch Protein genannt). Sehr wahrscheinlich sind Dir als Leser die Themen MUSKULATUR und BINDEGEWEBE wichtig. Das hier herunterladbarer Skript klärt auf, wo die vielen Aminosäuren (das sind die einzelnen Bausteine der Proteine) überall drin stecken:

Jannik: "Ich will Menschen zu einem gesünderen und glücklicheren Leben verhelfen!"

Auch dieses Jahr lasse ich mir von einem jungen und motivierten Menschen für 14 Tage über die Schulter schauen. Ab Mitte Juni begleitet mich Jannik bei meinen Trainings. Jedes Jahr im Herbst bewerben sich Praktikanten bei mir und einige wenige lade ich zum Gespräch ein, weil ihr WARUM für das Interesse am Beruf des Personal Trainers hauptsächlich finanziell begründet ist. Hier stellt sich ein junger, sportbegeisterter Mann vor, dessen "warum" doch anders ist. Er freut sich, wenn meine Klienten zu gegebener Zeit ihre Zustimmung zu seiner Hospitation ihrer Trainings geben:

 

 "Mein Name ist Jannik Singpiel, ich bin 18 Jahre alt und komme aus der Stadt Linden. Im Moment besuche ich die 12. Klasse der Ricarda-Huch-Schule in Gießen, um mein Fachabitur zu machen. Danach möchte ich ein Freiwilliges soziales Jahr im sportlichen Bereich anschließen. 
Seitdem ich klein bin, begeistere ich mich für Sport. Ich habe über 10 Jahre lang Fußball gespielt und mache nun seit ungefähr 3 Jahren den Sport Fußball Freestyle. Dieser Sport vereint Akrobatik, Ballgefühl und Kondition, da es beim Freestyle darum geht, spektakuläre Tricks mit einem Ball auszuführen. Selbstmotivation ist in diesem Sport sehr gefragt, da man sozusagen sein eigener Trainer und Motivator ist. Fußball Freestyle entwickelt sich im Moment auf der ganzen Welt zur Trendsportart, bei der es immer häufiger anerkannte Wettbewerbe gibt. Bei den deutschen Meisterschaften im Fußball Freestyle bin ich unter die Top 16 gekommen. Ebenfalls habe ich in Prag bei der Weltmeisterschaft (dem sogenannten Superball) teilgenommen.  Auf Instagram (jannik_fs) lade ich regelmäßig Videos und Bilder von mir hoch.
 Generell liebe ich es, andere Menschen zu begeistern und zu motivieren, was ich gut mit meinen Freestyleshows und Workshops umsetzen kann. Neben meiner Leidenschaft Fußball Freestyle interessiere ich mich sehr für Psychologie. Ein Studium in Richtung Sportpsychologie oder Sportmanagement schwebt mir daher nach meinem FSJ vor. Für meinen späteren Berufswunsch kann ich mir sehr gut vorstellen Sport, Psychologie und Motivation miteinander zu verbinden. 
 Ich freue mich auf mein anstehendes Praktikum, da ich glaube, viele wichtige Eindrücke zu erhalten, die mich bei meinem weiteren Berufswunsch weiterbringen. Die Einblicke in die Aufgaben des Personalcoachs geben mir die Möglichkeit, zu sehen, wie ich später mit Menschen zusammenarbeiten kann, Vertrauen herstellen kann, Trainingspläne erstelle und so schlussendlich Menschen zu einem gesünderen und glücklicheren Leben verhelfe."

Neues Analysegerät noch vor der FIBO

Die bisherige mobile Lösung beim Wiegen wird ab Mitte März von dem (ebenfalls mobilen) InBody 270 abgelöst. InBody ist Weltmarktführer der segmentalen Mehrfrequenz-Messung und kann auf die Eingabe der Parameter Alter, Geschlecht oder Körpertyp verzichten. Der Hauptnachteil des bisherigen Messgerätes war nämlich die Genauigkeit bei Kindern, älteren Menschen, Personen mit hohem Übergewicht oder gesundheitlichen Problemen (z. B. Ödemen) und bei Sportlern. Ich bin stolz darauf, dass die meisten meiner Klienten schon viele Jahre mit mir trainieren. Ihre steigende Leistungsfähigkeit (mehr Muskulatur und weniger Körperfett) führte allerdings mit dem alten Messgerät irgendwann zu Abweichungen. Nach dem Wiegen werden künftig die verschiedenen Parameter auf dem Befundbogen erklärt und der Wiegeverlauf nach einigen Messungen für den Athleten des Lebens transparent gemacht. Das sorgt für noch größere Motivation.

Lassen Sie uns über gutes Trinkwasser sprechen

Vor einigen Wochen „stolperte“ ich bei einer Körper-Analyse über den schlechten Hydrationszustand einer Klientin, die aber beteuerte, ausreichend getrunken zu haben. Ich fing an, mich intensiver mit dem Thema Wasser auseinander zu setzen und recherchierte. Ich las Bücher, kontaktierte die Wasserversorger und durchforstete das Internet. Die Lösung überraschte mich. Evtl. war die Wasserqualität verantwortlich für die schlechten Messergebnisse. Beim genaueren Hinsehen und Vergleichen der verschiedenen Parameter fiel bzgl. Qualität nicht nur mein Leitungswasser durch, sondern auch mein heißgeliebtes Mineralwasser. Eine Lösung musste her. Ich fand sie. Das erweiterte Wissen teilte ich natürlich auch mit meinen Klienten und klärte auf, wo es nötig war. Das Interesse war erwartungsgemäß groß. Die am häufigsten gestellten Fragen lesen Sie hier:

 

 

Wozu brauche ich überhaupt Wasser?

 

Grob gesagt ist Wasser DAS Löse- und Transportmittel im Körper. Da wir zu 70 % aus Wasser bestehen liegt nah, dass Wasser essentiell für uns ist. Wasser ist außerdem zuständig für:

 

- Temperatur-Regulierung

- Stoffwechsel-Prozess

- Verdauung

- Bildung von Blut, Lymphe und Liquor (Nervenwasser)

- Darmverdauung

- Säure-Basen-Haushalt

- Hautbild (z. B. Falten)

 

 

Ich mach mich da nicht verrückt. Gibt es nicht auch Menschen, die nur Limo und Kaffee trinken?

 

Dass der Körper ein Anpassungswunder ist, wissen wir, wenn wir Menschen sehen, die sich ausschließlich von Fastfood ernähren und/oder rauchen und auch nach Jahren scheinbar bester Gesundheit sind. Wenn wir dem Körper Nahrungsmittel statt Lebensmittel (also Fertiggerichte statt selbst gekochter Kost) muss er das im System mit unglaublich viel Energie umbauen. Schlimmstenfalls muss er dazu seine Entgiftungsorgane hinzuziehen. Diese Energie spart er an anderer Stelle, z. B. beim Stoffwechsel oder Immunsystem ein. 

 

 

Wieviel Liter soll ich eigentlich trinken?

 

Ohne Sport, hohe Außentemperaturen oder andere Besonderheiten benötigt der Körper 30 ml pro kg Körpergewicht. Beachten Sie, dass Sie nach der Morgentoilette schon ein Wasserdefizit von etwa 800 ml haben. Sie haben nachts geschwitzt und geatmet! Füllen Sie das nicht gleich auf, starten Sie Ihren Tag dehydriert und Ihre Konzentrationsfähigkeit ist bereits eingeschränkt. Ich führe hier gerne das Beispiel eines Autos an: einen vollgetankten Porsche können wir mit Vollgas fahren, bis der Tank leer ist. Der Körper hingegen reagiert schon bei 20 % „Sprit“-Verlust mit Nieren- und Kreislaufversagen. Heisst mit dem Beispiel Porsche im Kopf: Wenn wir noch 80 % Benzin im Tank haben, würde unser Motor also bereits stehen bleiben!

 

 

Was ist denn ein gutes Wasser?

 

Frisches, klares Quellwasser! Frisch und in dunklen Glasflaschen abgefüllt. Quellwasser hat eine Leitfähigkeit von 130 bis 80 Mikrosiemens. Heißt: es ist besonders rein und weich. Die elektrische Leitfähigkeit ist also ein Hinweis für die Reinheit des Wasser. Wissenschaftler sind sich inzwischen sicher, dass der menschliche Organismus Trinkwasser umso leichter aufnimmt, je weicher und reiner es ist, also je geringer seine Leitfähigkeit ist. Bis 120 Mikrosiemens wird Wasser von der Körperzelle besonders leicht aufgenommen. Dort, wo es Schlacken, Schadstoffe und Säuren lösen und den Körper davon befreien kann. Nur so kann es seiner eigentlichen Aufgabe als Löse- und Transportmittel nachkommen.

 

 

Was ist denn Mikro-Siemens?

 

Das ist die elektrische Leitfähigkeit des Wassers. Je niedriger der Wert, umso besser können Stoffe im Körper transportiert werden. Herkömmliches Mineralwasser hat aufgrund seiner vielen zugesetzten Inhaltsstoffe 2.000 bis 400 Mikrosiemens. Wasser, das unserer Gesundheit dient, uns fit und vital hält, sollte nach Prof. Dr. Louis Claude Vincent der Universität Paris bis 129 Mikro-Siemens ( µS) haben! Nachfolgend seine Einschätzung der Wasserwerte (laut einer universitäts-klinischen Studie):

 

 

0 – 89 µS ……………….. sehr gute entschlackende/entgiftende Wirkung

90 – 129 µS …………….. gute entschlackende/entgiftende Wirkung

130 – 199 µS …………… noch befriedigend

200 – 299 µS …………… keine Wirkung mehr

300 – 499 µS …………… leicht belastend

500 – 1.299 µS …………. belastend

1.300 – 2.500 µS ………. stark belastend

 

 

Kann ich nicht einfach Leitungswasser trinken?

 

Das deutsche Wasser, das aus unseren Leitungen kommt, ist grundsätzlich gut. Es wird regelmäßig kontrolliert und die Wasserversorger informieren, wenn etwas mal aus der Norm gerät (Bsp. Koli-Bakterien). ABER: Biophysikalisch sollten wir uns allerdings fragen: Kann unser Leitungswasser alle Prozesse, die es im Körper erfüllen MUSS, reibungslos ausführen? Und das kann es leider nicht mehr! Denn der Mikro-Siemens-Wert liegt in unserer Gegend über 130 µS (Gießen 380 µS - Stand 02/2019). Schlacken können nicht mehr vollständig abtransportiert werden. Hinzu kommt die Problematik, dass unser Leitungswasser unter hohem Druck durch kilometerlange Rohrleitungen gepresst wird. Hierbei geht die ursprüngliche kristalline Struktur des Wassers fast vollständig verloren. Unsere 100 Billionen Zellen können solch ein Wasser nicht gut aufnehmen und funktionieren nicht optimal.

 

 

Also doch Quellwasser aus dem Bioladen?

 

Nein, meine Empfehlung ist ökologisch und finanziell gesehen immer ein Filtersystem. Ich bin es satt, die schweren Kisten mit Glasflaschen zu tragen. Wasser aus Italien oder Frankreich war wegen der langen Transporte noch nie ein Thema für mich. Außerdem liebe ich es, meinen Tee mit gefiltertem Wasser zu kochen. Er schmeckt einfach besser.

 

Nach meinen Recherchen habe ich mich für das ganzheitliche System von www.truu-water.com entschieden. Seit einiger Zeit ist es bei mir Zuhause im Einsatz und ich bin begeistert. Wasser ist für mich DAS Lebensmittel Nr. 1. Erst wenn ich tagtäglich meinen Körper mit wirklich reinem Wasser versorge, kann ich über weitere Parameter eines gesunden Lifestyles nachdenken. Wenn ich Bio-Gemüse esse, werden die darin befindlichen Vitamine und Mineralstoffe nun perfekt in den Zellen verteilt. Damit habe ich einen großen Benefit für meine Gesundheit geschaffen.

 

Am 14.03.2019, 19.30 Uhr habe ich exklusiv für meine Klienten und deren Freunde einen Spezialisten von truu-water eingeladen. Zusammen mit ihm spreche ich in den Geschäftsräumen von MARA MADI in der Gottfried-Arnold-Straße 1, Gießen (Alter Schlachthof) über die Vorteile von wirklich gutem Wasser. Außerdem präsentiere ich an diesem Abend das erste Mal den brandneuen InBody-Checkup mit Hilfe dessen ich künftig noch genauer den Hydrations-Zustand meiner Klienten messen kann.

Lassen Sie uns über Ihren Stoffwechsel sprechen....

Am 29. und 30.09.2018 werde ich auf der Gesundheitsmesse Hungen einen Vortrag über "Ganzheitliches Gesundheitstraining" halten. Darüber hinaus führe ich an meinem Stand kostenlose Stoffwechsel-Analysen durch. Das Licher Wochenblatt befragte mich zu meiner Aktion:

 

Frau Barton, Sie nehmen als Personal Trainer an der Gesundheits- und Seniorenmesse in Hungen teil. Dort planen Sie, neben Ihrem Vortrag über ganzheitliches Gesundheitstraining, eine gratis Stoffwechselanalyse anzubieten.  Sollen wir etwa 8 Wochen vor der Adventszeit noch ein paar Kilos abnehmen? 

 

Das Thema Ernährung ist ja nicht nur mit dem Thema „Abnehmen“ verknüpft. Es gibt noch weitere Gründe, den Fokus auf seine Ernährung zu legen. Hinter einem figurbetonten Ziel kann auch der Wunsch nach mehr Kilos stecken. Um z. B. Muskeln aufzubauen. Oder: die Figur passt, aber die Blutwerte sind alles andere als gut.  Mit der Stoffwechselanalyse, die außerhalb der Messe 49 € kostet, zeige ich auf, wo Verbesserungsbedarf besteht. Jeder Interessierte bekommt die Analyse auf der Messe gratis. Und vielleicht gibt es ja auch einige Besucher, die bestätigt bekommen, dass in Sachen Stoffwechsel alles tiptop ist.

 

Wie kann ich mir diese Stoffwechselanalyse vorstellen? Wie lange muss ich mir Zeit nehmen?

 

Etwa 5 Minuten. Erst stelle ich Fragen zur Lebensführung und zum Essverhalten. Diese zusammen mit einigen wenigen Körper-Parametern gebe ich in mein Programm ein und bespreche das Ergebnis dann mit dem Besucher.

 

 

Schön, und wenn ich dann erfahre, ich sollte etwas tun, haben Sie eine Ernährung, die für alle passt?

 

Eine universelle Ernährung gibt es leider nicht. Auch hier arbeite ich individuell, da muss man schon genau hinschauen. Manche Menschen erreichen z. B. mit LowCarb eine Gewichtsreduktion, manche sollten diese Ernährungsform aber tunlichst vermeiden. Stellen Sie sich den menschlichen Stoffwechsel einfach wie einen Auto-Motor vor! So wie jeder Motor-Typ einen bestimmten Treibstoff braucht, so benötigt jeder Stoffwechsel-Typ eine bestimmte Ernährung, die exakt zu ihm passt. Meine Ernährungs-Strategie berücksichtigt genau das. In der o.g. Analyse bestimme ich einen wichtigen Faktor: die genetische Veranlagung. Damit kann auf Wunsch einen auf den Stoffwechsel zugeschnittenen Ernährungsplan erstellen. Mit diesem können Sie unkompliziert und dauerhaft Ihr Ihre Wohlfühl-Figur oder die Verbesserung Ihrer Gesundheit erreichen.

 

Klingt sehr gut. Und dieser Plan sagt mir, was ich darf und nicht darf?

 

Der Plan erklärt detailliert, welche Lebensmittel für Ihren genetischen Stoffwechsel optimal sind. Es werden Vorschläge gemacht, welche Lebensmittel man alternativ zu sich nehmen sollte, damit es z. B. auch dem Darm besser geht. Wer in der Küche kein Held ist, bekommt mit dem Plan viele leckere Rezepte an die Hand, die in Frühstück, Mittag- und Abendessen unterteilt sind. 

 

Hört sich einfach an. Aber welche Möglichkeiten habe ich mit dem Plan?

 

Sie haben die Möglichkeit, IHR Ziel in Sachen Ernährung zu erreichen. Es gibt Pläne, die Sie sehr schnell UND gesund zu Ihrem Ziel bringen. Manchmal steht ein Ereignis bevor und man will in 4 Wochen gezielt ein paar Kilos verlieren. Dann gibt es wiederum Pläne, die Ihre Blutwerte verbessern ohne Gewicht zu verlieren. Oder Ihnen ist daran gelegen, langsam, gesund und nachhaltig Gewicht zu reduzieren, das berücksichtigen wieder andere Pläne. Was ich sagen will: Je nach Zielsetzung gibt es eine Lösung! Ich freue mich schon über viele interessierte Besucher! Übrigens: Wer sich seinen Analyse-Termin schon sichern möchte, kann mir gerne seine Besuchszeit via Mail mitteilen: info@personal-trainer-giessen.de

 

Photo by Jeff Sheldon on Unsplash